Basenfasten – mehr als nur Nahrungsverzicht und Nebenbei-Abnahme?

Für Deine Liebsten

Inhalt:

  • Was ist Basenfasten?
  • Woher kommt es und was ist der wesentliche Unterschied zum ursprünglichen Fasten?
  • Welche Erfolge bringt es dir?
  • Wie lange sollte ein Basenfasten Programm dauern?
  • Beispiel eines typischen Basenfasten-Tags

Nur ein kurzer Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links zu Produkten enthalten (erkennst Du am * hinter dem Link). Ich wurde nie dafür bezahlt, sie einzubinden!

 

Was ist Basenfasten?

Basenfasten ist in erster Linie deine Gesundheitsverbesserung. Mittels Obst und Gemüse wird dein Körper von Übersäuerung befreit und es unterstützt dich, das eine oder andere unerwünschte Kilo abzunehmen.

Eine Basenfastenkur ist sehr einfach und lässt sich gut in den Alltag integrieren.

Während der Kur kommen nur Basenbildner wie Obst, Gemüse, Kräuter, Keimlinge, einige Nüsse sowie hochwertiges Öl wie Lein-, Oliven- oder Rapsöl auf den Tisch. Säurebildner wie Fleisch, Wurst, Milchprodukte, Weißmehl, Vollkornprodukte, Teigwaren, Reis, Eier, Kaffee, Süßigkeiten und Alkohol sind hingegen tabu.

Besonders wichtig: Pro Tag zweieinhalb bis drei Liter trinken! Als generelle Kalkulationsformel hilft hier: pro 20kg Körpergewicht, ein Liter Flüssigkeit. Ausschwitzen, wie nachts beim Schlafen oder beim Sport kommen hier noch zusätzlich hinzu. Nur durch die ausreichende Flüssigkeitszufuhr können unerwünschte Stoffe (siehe Autophagie) den Körper verlassen. Erlaubt ist reines Quellwasser und verdünnter Kräutertee.

 

Woher kommt es und was ist der wesentliche Unterschied zum ursprünglichen Fasten?

Unsere Vorfahren hatten Tage lang nichts zu essen, somit ist unser Körper seit Urzeiten an das Fasten gewohnt. In dem er in Organen und Geweben Energiereserven speichert und bei Bedarf wieder mobilisiert.

Daher ist Fasten nicht nur hungern und auch mehr als abnehmen. So gesehen gibt es keinen großen Unterschied zwischen dem ursprünglichen  Fasten und dem Basenfasten. Im Wesentlichen geht es um den Verzicht auf feste Nahrung für eine begrenzte Zeit, der von Bewegung, Entspannung und geistiger Regeneration begleitet wird. Heutzutage ist das Fasten allerdings freiwillig und nicht aus einem Mangel heraus bedingt und kann mit wenig Aufwand gut vorgeplant angegangen werden.

 

Welche Erfolge bringt es dir?

Ganz klar, die Entsäuerung deines Körpers. Die Bewusstmachung und Bewusstwerdung was du sonst so isst und dir ggf. auch nicht Gutes tust. Allein durch die Planung der Nahrung und der Essenszeiten verinnerlichst du, was es bedeutet achtsamer zu speisen und zu leben. Zusammengefasst ist dein Mehrwert beim Basenfasten:

  • mehr Energie
  • weniger Gewicht
  • Entsäuerung des Körpers
  • Reset sämtlicher Körperfunktionen
  • bessere Verdauung
  • angepasstere Blutwerte
  • gesünderer und erholsamerer Schlaf
  • Steigerung der eigenen Achtsamkeit (Selbstliebe)
  • Bewusstes Essen und Trinken

 

Wie lange sollte ein Basenfasten Programm dauern?

In erster Linie hängt das von deinem Willen und deiner Möglichkeit im Alltag ab. Wenn du Urlaub hast oder Selbstständig bist, bietet sich natürlich eine Basenfastenkur ab 5 Tagen und mehr an. Hier kannst du dich sodann wirklich darauf konzentrieren und bei Unwohlsein, entsprechende Maßnahmen für dich ergreifen, wie z. B. Ausruhen, mehr/länger schlafen etc.

Bei Vollzeitanstellung und weiteren festen/täglichen Präsenzterminen musst du für dich selbst entscheiden, wie lange du das Basenfasten für dich integrieren kannst und willst. Klar ist, desto länger, desto größer dein Mehrwert. Zu empfehlen sind allerdings mindestens 3-4 Tage, so dass dein Körper auch zum Ausreinigen und entschlacken kommt. Ohne professionelle Unterstützung, durch Personal Trainer, Ernährungsberater oder einem Arzt würde ich das Basenfasten maximal 10 Tage lang empfehlen.

 

Beispiel eines typischen Basenfasten-Tags:

Hier ein Kurz-Beispiel eines typischen Basenfasten-Tags:

Zum Frühstück:

  • Basisches Müsli mit Früchten

Zu Mittag:

  • Feldsalat mit Champignons

Zum Abendessen:

  • Pellkartoffeln mit Avocadocreme

Für diese und weitere Rezeptideen tritt gerne meiner kostenlosen Facebook Gruppe (La Prova – Gesund, Gelassen & Glücklich) bei. Hierin wird es in Kürze auch ein 4-tägiges Basenfasten-Programm zum Herunterladen geben.

In einem meiner nächsten Blogartikel erfährst du, ob beim Fasten Nahrungsergänzungsmittel Sinn machen und wenn ja, welche das konkret sein könnten bzw. sollten.

 

Stay focused and motivated,

Deine Tonia



Für Deine Liebsten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top