Zuckerfrei durch den Sommer

Blog Zuckerfrei durch den Sommer
Für Deine Liebsten

Inhalt:

  • Warum hat Zucker so einen schlechten Ruf?
  • Was wäre dein größter Vorteil, wenn du auf Zucker verzichtest?
  • Wie könnte ein Eis- und Kuchenersatz aussehen?

Nur ein kurzer Hinweis: Meine Texte können Werbung zu meinen Produkten oder auch Werbe-Links zu Produkten enthalten (erkennst Du am * hinter dem Link). Ich wurde nie dafür bezahlt, sie einzubinden!

 

Zuckerfrei zu essen und zu trinken wünschst du dir im Grunde schon, nur so einfach ist es nicht? Schon gar nicht an Sonnen-Tagen?Entweder ist er überall – mehr oder weniger – versteckt drin.

Oder es gibt spontan wieder einen frischen Obst-Kuchen zur ‚Erfrischung’ von der Kollegin. Oder deine Zellen sind schon so richtig süchtig nach Zucker, dass der Ausweg unerreichbar erscheint…

 

Warum hat Zucker so einen schlechten Ruf?

Durch die vermehrte Insulinproduktion lagert der Körper auch Fett ein, weshalb Zucker gemeinhin als “Dickmacher” gilt. Übermäßiger Zuckerkonsum schädigt nicht nur unsere Zähne, sondern bringt auch die inneren Organe, wie Darm und Leber aus dem Gleichgewicht.

Selbst für unser Gehirn ist viel Zucker schädlich: Chronischer Zuckerüberschuss fördert Alzheimer und Demenz. Umgekehrt erhöht Zucker den Serotonin-Spiegel, ein Hormon, das stimmungshebend wirkt. Anders ausgedrückt: Zucker macht erst einmal und kurzfristig glücklich.

 

Was wäre dein größter Vorteil, wenn du auf Zucker verzichtest?

Sagen wir mal, du verzichtest absichtlich auf Sport, weil es dir ‚nicht gut tut’ oder einfach ‚nicht gefällt‘ (Ja, dich mein ich hier 😉 Dann weißt du, dass es eigentlich nur eine andere Alternative gibt, um Abzunehmen. Richtig! Du musst an deiner Ernährung etwas entscheidendes und dauerhaftes verändern.

Dann wäre der weitgehendste Verzicht auf Zucker (und das Intervallfasten), die absolut Beste und nachhaltigste Methodik, um Abzunehmen. Vor allem auch, für kurzfristige und schnelle Erfolge. Dann würdest du doch 100%ig dich ins Zeug legen und auf Zucker verzichten, oder? Wäre das nicht ein Versuch wert, wenn dir das Abnehmen schon seit Jahren im Kopf herumschwirrt?

Sprich, desto kurzfristiger du körperliche Erfolge erzielen möchtest, desto mehr solltest du auf zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke verzichten und auf salzarme Nahrung achten.

Zucker und Salz können u.a. vermehrt Schlackstoff- und Wasserablagerungen begünstigen, was ebenfalls zu unschöner unebenmässiger Haut führt. Sobald wir die Ablagerungen nach außen hin sehen, unternehmen wir eher etwas dagegen. Die inneren Ablagerungen werden in erster Linie gut versteckt, was nicht weniger ungesunde Ausmaße auf unseren Körper haben. Lies hierzu auch gerne einmal meinen Blogartikel “Cellulite – alte Dellen, neue Erkenntnisse?” und mach’ dazu den Kneiftest. Vielleicht motiviert dich das, falls du dir eine Veränderung wünscht.

Daher ist eine ausgewogene und möglichst zuckerfreie Ernährung für eine glatte und straffe Haut ein absolutes Muss. So weit so gut und auch schon bekannt.

Doch, wie soll das im Sommer, wenn es heiß ist, alle paar Meter uns ein Eisstand anlächelt und der Eistee für die perfekte schnelle Abkühlung sorgen kann, funktionieren?

 

Wie könnte ein Eis- und Kuchenersatz aussehen?

Hier meine 4 Ausweich-Tipps:

Eis

Am Besten du holst dir wirklich gutes selbst-gemachtes Eis, dessen Hauptbestandteile vorwiegend aus Obstquellen stammen und weniger aus Zucker-Sirup-Gemischen. Zu dem wäre es gut, wenn du hier bei den klassischen Eissorten, wie Vanille, Zitrone, Schokolade und manchmal auch noch Erdbeere, bleibst. Diese Sorten wurden nicht so stark verarbeitet, künstlich hergestellt und/oder mit Zucker aufgestockt.

Bestenfalls ist die Alternative hier, das Eis selbst herzustellen. Zum Beispiel in dem du ein Wasser-Saftgemisch einfrierst. Der Wasseranteil sollte hierbei 5/6 im Verhältnis zum Saft sein. Klingt erst einmal krass, aber mal ehrlich: beim Wassereis schmeckst du auch nicht soooo viel raus, dann kann es auch einen höheren Wasseranteil haben.

Abgesehen davon, dass es gesünder ist, ist diese Variante zu Hause schneller griffbereit und es schont auch noch den Geldbeutel.

Kuchen

Tja, was soll ich sagen. Ich liebe selbst Kuchen, von daher ist das echt schwer. Im Grunde, kannst du genauso wie mit dem Eis vorgehen: Hauptbestandteile Obst und eher selbstgemacht, somit weißt du, was drin ist und kannst ggf. auch Ersatzzuckerstoffe verwenden, wie z. B. Xylit (Birkenzucker)

Getränke

Hier ist mein absoluter Favorit einfach Wasser. Solltest du dennoch etwas Geschmack brauchen, bietet sich an, maximal ein Drittel Saftanteil in dein Wasser zu mischen.

Wenn du ein Saftfan bist und weniger auf die Kalorien achten musst oder willst, eignen sich am Besten Direktsäfte zum Beispiel von Alnatura Obstsäfte oder REWE Bio Direktsäfte an: beide ohne Zusatzstoffe.

Abgekühlter Grüntee schmeckt zum Beispiel mit frischen Zitronenscheiben super lecker und regt zu dem den Energiestoffwechsel an. Ein doppelter Vorteil – zuckerfrei und figurstylend.

Alkoholische Getränke bremsen den Energiestoffwechsel und kühlen leider nur sehr kurzweilig. Daher solltest du dir überlegen, was dir wichtiger ist: kurzfristige Abkühlung mit Geschmack? Oder längerfristige Erfrischung mit weniger Kalorien?

Salatdressings

Ja, Grillen ohne Nudelsalat ist nur die halbe Miete und Nudelsalat ohne Mayonnaise-Dressing schmeckt nicht ganz so gut. I know. Doch was spricht dagegen, einen Grillsalat mit Senf- oder Zitronendressing zu zaubern, der schmeckt und zu dem noch den Energiestoffwechsel anregt. Jackpot oder?!?

Wenn es dann doch die Mayonnaise werden soll, dann bin ich immer noch für eine andere Alternative: selbst-gemacht. Mit Naturjoghurt im Verhältnis 1:3. (1 für die Mayo 😉 Hierdurch reduzierst du den Kalorienanteil deines Dressings um ca. 2/3.

Ich vertrete ja die Meinung, dass du auch Leben sollst und daher auch Lieblingsspeisen à la Schokolade und co essen darfst und solltest. Mach dir lediglich bewusst, wie wichtig und dringend dir dein gewünschtes Wunschgewicht oder dein Lieblingsbody ist, dann entscheidest du sicherlich für dich richtig 😀

Ansonsten hast du ja noch mich: mit ein paar knackigen Trainingseinheiten sagen wir dem Zucker gemeinsam den Kampf an. Schreib mir hierfür gerne eine Nachricht.

Solltest du’s eher alleine probieren wollen, dann mach‘ gerne bei meiner Flachen-Bauch-Challenge mit.

Für mehr Infos zum Wann/Was/Wo melde dich gerne für meinen Vitality-Letter an oder komme in meine Facebook Gruppe (La Prova – Gesund, Gelassen & Glücklich).

Ich freu mich auf deine Teilnahme!

 

Stay focused and motivated,

Deine Tonia



Für Deine Liebsten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top