Speiseöle für eine gesunde Schmiere

Für Deine Liebsten

#1. Welches Öl darf es sein?

Für jeden Zweck gibt es das passende Öl: In kalten Speisen wie Salaten Punkten Oliven-, Raps- und Leinöl. Geht es heiß her, sind Ghee, Brat- und Kokosöl zu empfehlen.

 

#2. Welches Öl bietet sich für welche Zubereitung und Speise an?

Ghee

Ghee ist ein Speisefett aus der indischen und pakistanischen Küche. Es handelt sich dabei um geklärte Butter, genauer um Butterfett. Durch ein schonendes Siedeverfahren werden der Butter Wasser, Milcheiweiß und Milchzucker entzogen. Dadurch ist Ghee laktosefrei. Es ist hitzestabiler als herkömmliche Butter und ideal zum Braten, Backen und Frittieren. Ghee verbessert und intensiviert zu dem den Geschmack von Gewürzen.

Natives Olivenöl Extra

Der Name verrät es: Natives Olivenöl Extra ist naturbelassen und von hoher Qualität. Das Öl wird ohne Wärmeeinwirkung gewonnen. Mild im Geschmack, harmoniert es hervorragend in Salaten und Antipasti. Auch ist es gut geeignet zum leichten Braten und Dünsten von Fisch und Gemüse.

Leinöl

Leinöl wird aus reifen Leinsamen hergestellt. Diese werden kaltgepresst – ohne Wärme, nur durch Druck oder Reibung. Anschließend wird das gewonnene Erzeugnis noch filtriert. Das goldgelbe Öl schmeckt leicht nussig und ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Ein Esslöffel davon peppt jeden Obstsalat auf. Leinöl ist außerdem der Klassiker im Quark zu Pellkartoffeln. Unbedingt einmal probieren!

Rapsöl

Natives Rapsöl wird aus frischer Rapssaat kalt gepresst. Raffiniertes Rapsöl wird hingegen mit Hitze gewonnen – so ist es neutral im Geschmack und hitzestabil. Beide Öle sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Das kalt gepresste Öl verträgt Temperaturen bis zu 140 Grad und passt mit seinem saatig nussigen Geschmack gut zu Salaten und Dips. Auch eignet es sich zum Dünsten von Gemüse.

Bratöl

Das Bratöl aus Sonnenblumenkernen der Sorte High Oleic wird durch schonende Kaltpressung gewonnen. Dank des hohen Anteils an einfach ungesättigten Fettsäuren ist es bis 180 Grad hitzestabil – super für scharfes Anbraten. Das Öl ist mild im Geschmack, sodass das Bratgut perfekt zur Geltung kommt.

Kokolsöl

Kokosöl wird aus Kopra, dem Fruchtfleisch der Kokosnuss, gewonnen. Es eignet sich perfekt zum Braten, Frittieren und Backen, denn es hält sich bei Temperaturen bis zu 200 Grad. Eine leckere exotische Kokos-Note verleiht es sowohl asiatischen Gerichten als auch Gebäck und bringt so Abwechslung in die Küche.

Wenn du Teil meiner Facebook Community bist oder wirst, erhältst du mit September u. a. zum Thema meal prep (mit den beschriebenen Ölen) tolle Ideen, leicht umsetzbare Rezepte und den einen oder anderen Extra Tipp von mir per Video. Schau‘ gerne einmal rein.

Ich freue mich auf dich!

Bis dahin…wenn dir mein Artikel gefallen hat und du etwas für dich mitnehmen konntest, freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Lieben teilst. Ganz lieben Dank hierfür!

Solltest du nicht auf Facebook sein, so abonniere gerne meinen Vitality Letter. Hier werden die Videos ebenfalls zu finden sein. Die Rezepte findest du auch auf meinen Pinterest Pinnwänden. Viel Spaß beim Pinnen und Rezepte ausprobieren!

Stay focused and motivated,

Deine



Für Deine Liebsten

Das könnte dich auch interessieren

Warum Diäten nicht funktionieren
Warum Diäten nicht funktionieren
Viele Menschen sind bereits dahinter gekommen: Diäten funktionieren nicht. Zumindest nicht dauerhaft und nachhaltig. Sollte jemand doch erfolgreich ...
7 Tipps für einen flachen Bauch
Eins ist dir sicherlich schon klar, einen flachen Bauch gibt es lediglich mit der richtigen Ernährung, viel Schweiß ...
Beitragsbild Körperform: Dein gesundes Taille Hüfte Verhältnis
Körperform: Dein gesundes Taille-Hüfte-Verhältnis
Mit einem guten Lebensstil und gesunder Ernährung kannst du auf deine Gesundheit einwirken. Aber die Grundzüge deiner Körperform ...
Scroll to Top